Kategorie: Motorrad

Sandbad

Heute haben wir uns nach der weiten Strecke gestern nochmal einen motorradfreien Tag gegönnt. So sind wir geradewegs aus der Hotelausgangstür in die Dünen gestapft. Weit sind wir allerdings nicht gekommen bis wir uns erschöpft vom tiefen Sand einfach auf die nächste Düne gelegt haben und den warmen Sand und das Dünenmeer vor uns genossen mehr »

Fahrt zu den großen Dünen

Heute morgen machten wir zum Abschied noch ein Bild mit der Familie, wobei sich alle extra schön (mit Festtagskleidung) für das Bild machten. So seht ihr auf dem Bild (neben uns) Mohammed und seine Frau Ghizlane vor dem Kasbah la Palmeraie in Skoura. Außerdem gehörten zu der Familie, bei der wir hier die letzten Tage mehr »

Kleine Pistenfahrt

Unser Tag begann wie immer mit einem leckeren Frühstück, bei dem wir dieses Mal nicht ganz ungestört blieben. Der kleine Sohn der Familie tauchte plötzlich mit Waschmittel auf und versuchte dieses gegen ein Brot zu tauschen. Aber das Brot alleine genügte ihm nicht. Er schaute auf unseren Tisch und bedeutete Mathias, er solle ihm Honig mehr »

Ruhetag

Den heutigen Tag haben wir ausschließlich zum Faulenzen und Entspannen genutzt. Und natürlich um alles für den Blog vor zu bereiten. Viele Bilder mussten gesichtet und die Texte verfasst werden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Internetverbindung über das reguläre Mobilfunknetz geht und dadurch ziemlich langsam ist. Heute Abend ist das Wetter hier zudem das erste mehr »

Gorges du Dades

Nach einem etwas längeren Schlaf haben wir heute ein tolles Frühstück serviert bekommen mit dem obligatorischen, lecker süßen Pfefferminztee. Mathias hat inzwischen wieder (wie schon in Tunesien) seine Leidenschaft für das Warmgetränk entdeckt und lässt fast keine Gelegenheit aus sich daran zu laben. Daneben gab es marokkanische Pfannkuchen und Brot sowie als Aufstrich Honig, Aprikosenmarmelade mehr »

Bergfahrt

Viele haben sicherlich schon einmal vom Atlas Gebirge gehört, doch auch wir waren uns nicht immer sicher, wo das liegt. Jetzt haben wir es mit eigenen Augen gesehen. Es gibt es, und es gibt auch viele Berge mit hohen Pässen und engen Kurven. Das könnte der Traum eines machen Eifel-Motorrad-Fahrers sein, nur sind wir hier mehr »

Marrakesch

Gestern morgen haben wir nach einem ausführlichen Frühstück unsere Suite in Casablanca verlassen und uns nach Marrakesch auf den Weg gemacht. Dazu sind wir wieder ein ganzes Stück auf der Autobahn gefahren.   Dieses Mal hat sich die Landschaft zwischen Bergen und sehr großen flachen Wüstenabschnitten abgewechselt. Mal war alles in rote und mal mehr mehr »

Casablanca – Reisen wie im Film!

Vorab: den Film „Casablanca“ haben wir beide noch nie gesehen. Ein Frevel den wir wohl bald nachholen müssen. Wir starten beim Original.   Am heutigen Morgen sind wir gut ausgeschlafen und nach einem leckeren Frühstück in den Tag gestartet. Eigentlich hatten wir den Plan, bis Rabat zu fahren, doch nach unserer abendlichen Planung haben wir mehr »

Willkommen in Marokko – „ahlan wa-sahlan fi al-magrib“

Barcelona hat uns ziemlich gut gefallen, zumindest das Bisschen, das wir am Abend bzw. Nacht so sehen konnten. Wir haben uns, aus Vernunftsgründen – die Fähre sollte um 10 Uhr ablegen, d.h. 6 Uhr aufstehen – nur auf die unmittelbare Umgebung beschränkt, was nette Restaurants, die Altstadtmauer und den neuen Hafen umfasste. Ein wenig Schlendern mehr »

Der Autozug

Unsere ersten zwei Anreisetage verbrachten wir mit wenig Fahren und viel Warten. Unser Gepäck hatten wir vorgestern Abend schon soweit zusammen und mussten gestern Morgen „nur noch“ alles aufladen. Selbstverständlich hatten wir aber noch einiges an Proviant mitzunehmen, damit Carina bei Laune bleibt. Das und eine letzte Aufräumaktion in unserer Wohnung führten zu einer kleinen mehr »